Header-Timmermann-Social-small

Timmermann Social

Mehr als ein Feigenblatt

So viele positive Entwicklungen, Entdeckungen und Erfolge weltweit auch zu verzeichnen sind, haben wir als Menschheit dennoch mit grundlegenden Problemen zu kämpfen. Die Vereinten Nationen listen 22 Probleme erster Ordnung. Das sind Probleme, die globale Auswirkungen haben und viele andere Probleme nach sich ziehen. Dazu gehören Klimawandel, Atomenergie, Armut, Geschlechtergleichheit und Menschenrechte, die die höchste Priorität in der heutigen Zeit haben sollten. Die WHO fokussiert sich auf gesundheitsspezifische Themen wie Gesundheit in Krisenzeiten, erweiterten Zugang zu Medikamenten sowie Vorbeugungs- und Eindämmungsmaßnahmen in Bezug auf Pandemien. Andere Quellen wie The Borgen Project und gvi priorisieren u. a. die Prävention von Konflikten und Kriegen, die Sicherung von Nahrungsquellen und eine faire Verteilung von Ressourcen sowie Bildung und Arbeitslosigkeit. 

Weltweit setzen sich viele Menschen und Organisationen intensiv mit der Verbesserung und Lösung dieser Probleme auseinander. Auch wir möchten einen Beitrag leisten, die Welt nachhaltiger und gerechter zu gestalten. Deshalb ist es uns ein Anliegen, ebenjene Organisationen mit unserem Change Know-how zu unterstützen ihre Ziele noch wirksamer und effizienter zu verfolgen.

Timmermann Social ist mehr als ein Feigenblatt - wir wollen etwas verändern.

Unsere Mission: „We use change know-how to help solve the world’s major problems”

Ein Change-Unternehmen, das Unternehmen und öffentliche Organisationen in Veränderungsprozessen begleitet, trägt nicht zwangsläufig zur Verbesserung und Lösung globaler Probleme und Krisen bei - wir möchten aber genau das erreichen. Als Timmermann Social nutzen wir die besten Methoden und unsere langjährige Erfahrung in der Change-Begleitung. Damit unterstützen wir Organisationen, die Probleme erster Ordnung verbessern wollen. 

Zum Beispiel unterstützen wir Problemlöseprozesse zwischen Beteiligten ganz unterschiedlicher Hintergründe und Weltanschauungen. Können Sie sich vorstellen, dass ein Umweltaktivist, ein Warlord, ein Wirtschaftsboss und eine Politikerin, alle aus unterschiedlichen Ländern, miteinander ein Problem lösen, bei dem sie unterschiedliche Interessen haben? Es gibt Gründe, warum es bei diesen Problemen meist wenig Fortschritt gibt. Aber Probleme erster Ordnung sind verzwickt. Für eine Verbesserung wird zwangsläufig das erfolgreiche Zusammenwirken dieser sehr verschiedenen Menschen benötigt.

Wir haben große Erfahrung darin, Führungspersönlichkeiten und -teams in Problemlöse-Prozessen inhaltlicher und zwischenmenschlicher Art zu begleiten. Ein Teil der Basis ist, dass Menschen aller Hintergründe Dinge gemeinsam haben. Oft z. B. Bedürnisse nach Einzigartigkeit und gleichzeitig Zugehörigkeit, nach Freiheit und Sicherheit, nach Nähe und Distanz. Sie sind unterschiedlich ausgeprägt, aber sie sind da. Wir schaffen einen Raum, in dem Bedürfnisse geachtet und miteinander geklärt werden. In dem der Umgang mit der vom eigenen Wunsch abweichenden Realität (auch bez. des Verhaltens des anderen) gestärkt wird. Einen Raum, in dem die Basis entsteht, gemeinsame Ziele zu erreichen und dabei Herausforderungen zu überwinden. In dem gemeinsame, emotional positiv wirksame Erlebnisse nur scheinbar indirekt die Zielerreichung fördern. Wir fördern die Verantwortungsübernahme der Beteiligten für das gemeinsame Gelingen ihres eigenen Prozesses.

„Könnte ich es mir aussuchen, würde ich den größten Teil meiner Zeit Timmermann Social widmen“ – so Michael Timmermann, wenn man ihn fragt, für welche Service Line er am meisten brennt.