Header-Strategieumsetzung-small

Strategieumsetzung

  1. Was ist Strategieumsetzung?
  2. Schwierigkeiten in der Strategieumsetzung
  3. Wie die Strategieumsetzung klappt
  4. Unser besonderer Timmermann-Beitrag zur Strategieumsetzung

1. Was ist Strategieumsetzung?

Wir verstehen unter einer Strategie ein Initiativenportfolio um Ziele zu erreichen, die in Summe die Unternehmensvision operationalisieren. Das Implementieren dieses Portfolios ist die Strategieumsetzung.

Die meisten Strategien werden nicht zur Zufriedenheit derer umgesetzt, die sie entwickelt haben. Man geht davon aus, dass an der Spitze des Unternehmens das Gehirn sitzt, das Strategien austüfteln sollte. Diese Strategien müssten dann „nur noch“ von den Führungskräften und Mitarbeitern ausgeführt werden. Die Realität sieht anders aus. Manchmal bis ins Detail ausgefeilte Pläne zur Strategieumsetzung genügen auch nicht wirklich.

2. Schwierigkeiten in der Strategieumsetzung

Nur durch Schriftstücke und Erklärungen in Vorträgen durchdringt und lebt niemand eine neue Strategie. Führungskräfte und Mitarbeiter haben oft weder ausreichend Zeit, Energie, Fähigkeit noch Lust, die konkrete Bedeutung der Strategie für ihr tägliches Handeln ohne hervorragende Change-Unterstützung passend und konkret abzuleiten.

Es erfordert eine enorme kognitive und emotionale Anstrengung, in täglichen Entscheidungsprozessen eine neue Strategie adäquat zu berücksichtigen. Für diejenigen, die mit der Strategie bereits sehr vertraut sind ist das oft nicht nachvollziehbar. Ihr „Expert Bias“ hält sie davon ab, die Schwierigkeiten zu verstehen und dabei zu helfen, sie zu lösen.

Darüber hinaus zeigt sich oft in der Umsetzung der Strategie erst, an welchen Stellen sie noch hakt. Es gibt immer Fragen, die noch nicht geklärt wurden. Wenn für die Umsetzung keine Iterationsschleifen eingeplant wurden, macht die Realität oft einen Strich durch die Strategieumsetzung.

3. Wie die Strategieumsetzung klappt

Erfolgreiche Projekte zur Strategieumsetzung, die wir begleitet haben, beherzigten immer zwei Grundprinzipien:

  • Denke den Change-Prozess der Strategieumsetzung von Anfang an mit und gestalte den Prozess der Strategieentwicklung entsprechend
  • Unterstütze Führungskräfte und Mitarbeiter mit einer kritischen Menge an Maßnahmen entlang aller vier Change-Hebel

Natürlich sollte das Topmanagement die Grundzüge der Strategie vordenken. Damit die entscheidenden Strategieumsetzer im mittleren Management sie wirklich mittragen, müssen sie aber frühzeitig in den Gedankenprozess eingebunden werden. Sie müssen selbst z. B. Alternativen selbst durchdacht und verschiedene Argumente nachvollzogen haben. Und zwar, bevor die Strategie schön aufbereitet präsentationsreif ist. Dies ist die Basis für Verantwortungsübernahme in der Umsetzung, über deren Mangel sich viele Top-Führungskräfte beklagen. Ein weiterer Grund für begrenzte Partizipation ist die Tatsache, dass ausgewählte Entscheidungen und Strategien so inhaltlich besser werden.

4. Unser besonderer Timmermann-Beitrag zur Strategieumsetzung

Wir gestalten mit unseren Klienten nicht nur den Strategieumsetzungsprozess, nachdem die Strategie schon steht. Mit unserer Erfahrung in klassischen Topmanagement-Strategieberatungen unterstützen wir auch inhaltlich in der Strategie-Entwicklung. Wir können zu jeder Zeit die harten und sogenannten weichen Aspekte mitdenken. Wir führen zusammen mit unseren Klienten konkrete Analysen durch, unterstützen das saubere Storylining der Strategie, moderieren den (teils partizipativen) Strategieentwicklungsprozess, fördern Kreativität, berücksichtigen die Umsetzbarkeit und bereiten gleichzeitig die Strategieumsetzung vor. Durch diese Kombination entwickeln Sie eine klare und wo sinnvoll ungewöhnliche Strategie, die gut verständlich ist und wirklich gelebt wird.